18.02.2020
Digital in die Zukunft – das Familienzentrum kommt mit
Homeoffice – momentan in aller Munde und für so manchen Arbeitgeber eine große Herausforderung.
Umso mehr ist es das für eine Non Profit Organisation, einen gemeinnützigen Verein, der eigentlich nie Geld auf der hohen Kante hat. Erst recht nicht in Corona-Zeiten. Auch das Familienzentrum GANZ mit Vorstand, Verwaltung und Einsatzleitung stand vor der Lösung dieses Problems. Keine oder alte Laptops, insgesamt veraltete digitale Strukturen, keinerlei Infrastruktur für die Arbeit von Zuhause. Darüber hinaus schreitet die Digitalisierung im Arbeitsalltag immer schneller und anspruchsvoller voran. Datenverkehr und Datenschutz mit sensiblen personenbezogenen Daten müssen sicher verwaltet und transportiert werden.

Arbeitsabläufe, Dienstpläne, Dokumentationen und Daten der bei den Familien tätigen Mitarbeiter müssen koordiniert, geplant und sicher übermittelt werden. Kommunikation in Netzwerken nimmt eine zunehmend wichtige Stellung ein. Die Arbeit des ehrenamtlichen Vorstands muss häufig von unterwegs oder von zu Hause erledigt werden. Alles mit der bestehenden Ausrüstung kaum realisierbar.
Mitte des Jahres 2020 ergab sich die Möglichkeit, das Familienzentrum am Programm des Hessischen Ministeriums für Digitale Strategie und Entwicklung „Ehrenamt digitalisiert“ teilnehmen zu lassen.

Ende 2020 bekam das Familienzentrum den Zuschlag und konnte Vorstand, Einsatzleitung und pädagogische Beratung mit zeitgemäßem Equipment ausstatten und die digitale Infrastruktur des systemrelevanten Vereins auf einen neuen Stand bringen. Genau zum richtigen Zeitpunkt, ohne Probleme können die Mitarbeiten sich nun zwischen Büro und Homeoffice aufteilen und sind trotzdem immer alle up to date und von den Kunden erreichbar. Die Datenübermittlung kann unter Berücksichtigung der bestehenden Datenschutzregeln erfolgen, die Kommunikation innerhalb des Vorstands und mit den Mitarbeitern ist jederzeit gewährleistet.

Seit 1995 ist das Familienzentrum zum Wohle der Neu-Anspacher Bürger tätig. Ambulante Familienhilfe, bei Krankheit des familienführenden Elternteils mit Kinderbetreuung und hauswirtschaftlicher Unterstützung, sowie Niedrigschwellige Betreuungsangebote für Senioren und Menschen mit Handicap. Das Familienzentrum ist darüber hinaus Ansprechpartner für die Kindertagespflege der Stadt Neu-Anspach, und koordiniert das Projekt Schüler-Coaching und das Generationen-Netzwerk Neu-Anspach. Alles Angebote, um Lücken im sozialen Netz zu schließen und die Bürger in Neu-Anspach, dem Usinger Land und im ganzen Hochtaunuskreis zu unterstützen.

Trotz Corona sind die Mitarbeiterinnen weiterhin für die Familien und Senioren im Einsatz. Momentan sogar teilweise mit der Übernahme der Home-Schooling- Unterstützung.

Zur Übersicht aller Nachrichten